01.11.2012

Yoshukai-Lehrgang beim TuS


Wie beim Lehrgang im September gab es auch am 28. Oktober eine Einheit `Kumite Spezial` mit Steven. Steven wohnt, beruflich bedingt, seit dem Sommer wieder in seiner Heimatstadt Dortmund, ist aber in Sachen Karate in Deutschland weiterhin viel unterwegs und mit 33 Jahren immer noch Mitglied des saarländischen Landeskaders für Kumite. Das liegt sicherlich auch an seiner immer noch sehr ausgeprägten Fitness, welche auch dieses Mal die TuS-Sportler bei den diversen Trainingseinheiten erleben durften. Sicher war diese körperlich sehr anstrengende Einheit der Grund dafür, dass die Teilnehmer des Lehrgangs in der letzen Einheit des Tages (Kata) doch nicht mehr ganz so spritzig zu sein schienen.

Ein weiterer, wichtiger Schwerpunkt des Tages war die Einheit `Tai Ho Jitsu`. Es handelt sich dabei um ein auf Techniken aus Jujutsu und Karate basierendes Selbstverteidigungssystem. Dieses wurde 1947 bei der japanischen Polizei eingeführt, um den Beamten die Möglichkeit zu geben, bei ihren Einsätzen angemessen gegen aggressive bzw. Widerstand leistende Personen vorzugehen. Wichtige Elemente sind unter anderem die Anwendung von Hebeln und (weichen) Würfen, um den Gegenüber in eine kontrollierbare Lage bringen zu können. Im Rahmen des Yoshukai Curriculums werden unter anderem 20 feste Sequenzen (Angriff und Verteidigung) geübt. Diese von Tino Ortega geleitete Einheit offenbarte mit ihren vielen technischen Feinheiten nicht nur bei den Lehrgangsgästen aus dem schwäbischen Fichtenau einige Schwierigkeiten in der Umsetzung, so dass wir diese Formen zukünftig sicher häufiger ins Programm nehmen werden.

Fazit: Ein vielseitiger, lehrreicher Lehrgang mit Gästen der Yoshukai Dojo aus Zürich und Fichtenau.